Die Agentur für Kommunikation und Design engagiert sich in Projekten, die der Sicherung von Arbeitsplätzen in der nordhessischen Region dienen und zudem jungen Menschen den Einstieg ins Berufsleben ermöglichen sollen.

Verantwortung übernehmen

Als Gründungsmitglied des Kompetenznetzwerks „DieMaschinenbauPartner“ arbeitet unsere Agentur federführend an der Weiterentwicklung des zugrundeliegenden Konzeptes, nachdem dieses im Jahre 2008 vom damaligen hessischen Wirtschaftsminister Dr. Riehl, im Rahmen des 1.Hessischen Clusterwettbewerbs als eine der besten Arbeiten prämiert und für die weitere Ausarbeitung empfohlen wurde.

DieMaschinenbauPartner: Ausgangssituation

Der Markt für „Klein- und Mittelständische Unternehmen (KMU)“ hat sich
verändert. Während früher gezielt Einzelleistungen abgerufen wurden,
werden heute vermehrt Komplettangebote nachgefragt. Potenzielle
Auftraggeber möchten zur Minimierung von Kosten und Steuerungs-
aufwand ihre Vorhaben komplett zu festen Preisen und festen, eng
gefassten Terminen von nur einem Vertragspartner umgesetzt bekommen.

Um dieser Situation gerecht zu werden, arbeiten die Partnerunternehmen
des Netzwerks im Verbund. Die kooperierenden Unternehmen können so
viel offensiver als Einzelunternehmen am Markt auftreten und komplexere
Projekte oft kostengünstiger als Großunternehmen anbieten.

DieMaschinenbauPartner: Zielsetzung des Kompetenznetzwerks


Das Netzwerk widmet sich im Einzelnen folgender Zielsetzung:

  • Zusammenführung von Wirtschaft und Forschung
  • Erfahrungsaustausch und Technologietransfer
  • Förderung der regionalen Klein- und Mittelständler
  • Erhöhung der Chancengleichheit für kleinere Unternehmen
  • Stärkung der Mitglieder durch Zusammenlegung von Ressourcen
  • Bündelung von Kapazitäten und Fertigungstechnologien
  • Effizienzsteigerung in der Projektierung
  • Bessere Ausnutzung unterschiedlicher Wirtschaftszyklen
  • Kostenreduzierung durch Zusammenschluss (z.B. gem. Einkauf)
  • Förderung neuer Geschäftsbeziehungen
  • Gemeinsames (Empfehlungs-) Marketing
  • Zusammenarbeit bei der Einführung von ERP/PPS-Software
  • Verfügbarkeit umfassender Serviceleistungen (Akquise, Consulting, Schulung, Öffentlichkeitsarbeit)


Das Projekt wird vom Land Hessen und der Europäischen Union gefördert.
Weitere Informationen erhalten Sie unter:
www.die-maschinenbaupartner.de

Arbeitskreis Ausbildung:
Den Einstieg ins Berufsleben erleichtern


Den Firmen in der Bundesrepublik Deutschland fällt es zunehmend schwer, geeignete Auszubildende für die gestiegenen Anforderungen im betrieblichen Arbeitsalltag zu finden.

Notwendig ist offensichtlich eine enge Verzahnung von betrieblichen Anforderungen und schulischen Lehrplänen, damit Schulabgänger der Bedarfslage folgend gut qualifiziert und vorgebildet sind.

Der vom Kompetenznetzwerk DieMaschinenbauPartner initiierte
„Arbeitskreis Ausbildung“ hat sich zum Ziel gesetzt, Schulen bei der Umsetzung entsprechender Konzepte aktiv zu unterstützen.

Dies geschieht zum einen durch einen permanent stattfindenden
Erfahrungsaustausch und Abgleich von Bedürfnissen, zum anderen durch
Bereitstellung benötigter Praktikumsplätze. Im Praktikum sollen die jungen
Leute mit der Arbeitswelt vertraut gemacht werden und gleichzeitig die
Anwendung schulischen Wissens in der Praxis erproben.


Arbeitskreis Ausbildung:
Im Ausbildungsbereich neue Wege gehen


Während es einerseits darum geht, Schulwissen und Berufspraxis miteinander zu verzahnen, ist es andererseits nötig, Themen verwandte Inhalte der Berufsausbildung (Firmengrenzen überwindend) zusammen zu führen. Dabei sollen neben den vorgegebenen Lernzielen der jeweiligen Fachrichtungen auch Kenntnisse in „Schnittstellenbereichen“ erworben werden.

Die Fähigkeit, „über den Tellerrand wegschauen zu können“, ist mit
Blick auf die stetig ansteigenden Anforderungen enorm wichtig. Wer es
gelernt hat, seine Tätigkeit im Kontext zu übergeordneten Aufgaben-
stellungen zu erkennen, wird es künftig auf dem Arbeitsmarkt sehr viel
leichter haben, als diejenigen, die sich ausschließlich auf einen fest
umrissenen Arbeitsbereich reduzieren.

Durch gezieltes Zusammenführen von unterschiedlichen Ausbildungs-
schwerpunkten sollen aber nicht nur die Auszubildenden profitieren. Durch die Möglichkeit, Ausbildungsinhalte in Firmengrenzen überwindender Zusammenarbeit zu vermitteln, sollen auch kleinere Unternehmen in die Lage versetzt werden, ausbilden zu können.